Erinnern

/Erinnern
Erinnern2019-08-16T16:59:23+02:00

Das Gedächtnis in einen sensorischen Speicher, einen Kurzzeit- und Langzeitspeicher (bzw. -gedächtnis) unterteilt.

Eine neue Information landet zuerst im sensorischen Speicher. Hier wird sie ca. 3 Sekunden gehalten. Wird sie innerhalb dieses Zeitraums nicht in den Kurzzeitspeicher transportiert und dort weiterverarbeitet, geht sie verloren oder wird durch neue Informationen ̧überschrieben.

Im Kurzzeitspeicher kann die Information organisiert und strukturiert werden, so dass eine Übertragung in den Langzeitspeicher erfolgen kann.

Der Kurzzeitspeicher wird auch Arbeitsspeicher genannt, da in ihm neben der Aufbereitung und Verschlüsselung auch die Abrufung und Entschlüsselung der Information aus dem Langzeitspeicher vorgenommen wird.

Die Kapazität des Langzeitspeichers ist in der Praxis unbegrenzt . Informationen, die in den Langzeitspeicher ̧übertragen worden sind, werden dort behalten und gehen in der Regel nicht verloren. Der Kurzzeitspeicher hat dagegen nur eine begrenzte Kapazität.

Die Beeinträchtigungen in der Lern- und Gedächtnisleistung sind hauptsächlich auf das schlechtere Ablaufen der Arbeitsprozesse im Kurzzeitbereich zurückzuführen.

Um dem entgegenzusteuern müssen insbesondere die Verarbeitungsgeschwindigkeit der Informationen und die Erhöhung der Merkspanne trainiert werden.